Integration im Sport

An dieser Stelle veröffentlichen wir aktuelle Meldungen und Information.

Stadt Köln räumt weitere Turnhallen - Informationen der Stadt Köln vom 16.11.2016

Pragmatischer Wegweiser - Flüchtlinge im Sport 11.11.2016

Aktuelle Informationen zur Unterbringung und Integration von Flüchtlingen - Informationen der Stadt Köln vom 28.10.2016

Mehrkosten der Flüchtlingsunterbringung - Informationen der Stadt Köln vom 14.09.2016

Freiziehung von Turnhallen - Hallen in Bocklemünd, Deutz und Heimersdorf können wieder genutzt werden

Standorte der Flüchtlingsunterbringung in Köln

Aktuelle Informationen zur Unterbringung und Integration von Flüchtlingen Informationen der Stadt Köln vom 14.04.2016

Bundesfreiwilligendienst für Flüchtlinge - Information für gemeinnützige Einrichtungen zum Projekt Flüchtlinge im Freiwilligendienst als Bundesfreiwilligendienst

Aktuelle Unterbringungssituation - Informationen der Stadt Köln vom 08.04.2016

WDR - Thementag - Turnhallenbelegung mit Flüchtlingen vom 06.04.2016

Offener Protestbrief zum Thema Hallenschließungen - BBV Köln-Nordwest e.V.

Informationsveranstaltung - Flüchtlinge und Sportverein – Rechtliche und steuerliche Aspekte

Turnhallenbelegung/Priorisierungsliste - Sporthallen als Notunterkünfte

Pressemittelung der Stadt Köln vom 11.02.16 - Stadt nutzt Turnhallen in Bocklemünd/Mengenich, Deutz und Bickendorf

Antrag auf Kostenerstattung - Sporthallen als Notunterkünfte (einzureichen beim Stadtsportbund Köln!)

Kriterienkatalog - Notfalltopf

Refugee Guide - Handbuch für Flüchtlinge und ehrenamtliche Helfer, mehrsprachig 

Refugee Phrasebook - Für Menschen, die in der Arbeit mit Flüchtlingen zu tun haben und an sprachliche Grenzen stoßen. 

Flüchtlingsunterbringung in Köln - Ergebnisse zur erfolgten Prüfung und Priorisierung städtischer Turnhallen
Zahlen zur Flüchtlingsentwicklung - Turnhallen, Wohnhäuser, Hotels usw.

Belegungsreihenfolge der Kölner Turnhalle - Quelle: Kölnische Rundschau 

„Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ - Sonderprogramm des Landes NRW

"Refugee Phrasebook" - 400 Einträge in jeweils rund 30 Sprachen.

Erfahrungsaustausch von Vereinen die Sportangebote für Flüchtlinge durchführen

Gemeinnützigkeit von Sportvereinen durch Engagement für Flüchtlinge nicht gefährdet

Laut Umfrage des Städte- und Gemeindebundes NRW werden mindestens 400 Sporthallen als Flüchtlingsunterkunft genutzt.

Unterstützung von Sportvereinen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

"Flüchtlingskinder haben Rechte" eine Broschüre von Zartbitter.

Gemeinsames Schreiben von Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport
und Walter schneeloch, Präsident des Landessportbundes NRW.

Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge in Sportvereinen sichergestellt