DJK Südwest im Qualitätsbündnis zum Schutz sexualisierter Gewalt

30.09.2019: Im Rahmen der Mitgliederversammlung von DJK Südwest Köln 1920/27 e.V. am 27.09.19 im Vereinsheim am Unterer Komarweg wurde der Verein offiziell in das Qualitätsbündnis zum Schutz sexualisierter Gewalt im Sport des LSB Nordrhein-Westfalen aufgenommen.

v.li., Werner Jung-Stadié, Peter Pfeifer, Dr. Michael Kosche u. Christoph Steymans

re., Dagmar Ziege

Peter Pfeifer, der Vorsitzende des Stadtsportbundes Köln, überreichte gemeinsam mit Werner Jung-Stadié und Dagmar Ziege vom SSBK, dem Vorstand der Südwester, mit dem Vorsitzenden Dr. Michael Kosche und Christoph Steymans an der Spitze, die entsprechende LSB-Ernennungs-Urkunde sowie als sichtbares Zeichen der Mitgliedschaft ein Schild für den Außenbereich des Vereinsheims.

Peter Pfeifer würdigte bei der Übergabe den durchaus nicht immer einfachen wie auch längeren Weg des Vereins bis zum heutigen Tage, den jedoch DJK Südwest Köln mit aller Konsequenz gegangen ist.

Bereits vorher hatte Christoph Steymans, zuständig für die Prävention im Verein, der Mitgliederversammlung nochmals das Gesamtkonzept  erläutert wie auch die zukünftigen Ansprechpartner bei Südwest bei entsprechenden Fragen benannt.

„Schweigen schützt die Falschen“. Das Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt  hat sich die Entwicklung klarer Kriterien und Maßnahmen gegen sexualisierte Gewalt im Sport zum Ziel gesetzt. Die DJK Südwest ist ein weiterer Kölner Sportverein, der ins Qualitätsbündnis aufgenommen wird.“, so Dagmar Ziege, Fachkraft zur Koordinierung des Qualitätsbündnisses beim SSB Köln. „Weitere Kölner Vereine sind seit 2019 im Prozess der Umsetzung der Kriterien für den Schutz vor sexualisierter Gewalt“.

Dagmar Ziege war in diesem Bereich auch bereits bei mehreren Veranstaltungen des Fußball-Verbandes Mittelrhein als Referentin tätig gewesen. Der FVM nimmt schon seit 2011 als einer der ersten Landesverbände innerhalb des DFB in dieser Thematik eine Vorreiterrolle ein, hat dies auch Ende 2017 in der Verbandssatzung fest verankert. Kinderschutz ist deshalb im FVM ein ganz hoch angesiedeltes Gut.

In das LSB-Bündnis aufgenommen werden können Sportvereine, die ein Präventions- und Interventionskonzept zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport umsetzen wollen. Dazu müssen sie insgesamt zehn Kriterien erfüllen. Diese sind zum Beispiel Benennung eines/r Beauftragten, Fortbildung zur Prävention  sexualisierter Gewalt, die Entwicklung eines Interventionsleitfadens und natürlich die kontinuierliche Pflege der Qualitätskriterien im Sinne der Nachhaltigkeit. So werden maßgeschneiderte Qualitätsstandards zur Prävention und Intervention gemeinsam entwickelt und innerhalb der Vereinsstruktur installiert.

Das Bündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport basiert auf einer Initiative des Landessportbundes NRW und des Sportministeriums NRW. Es ist der Anfang eines mehrjährigen und langfristigen Entwicklungsprozesses, an dessen Ende ein Großbündnis gegen sexualisierte Gewalt im Sport stehen soll.

Mehr über das Thema Kinderschutz im FVM lesen Sie HIER:

In dem Verein DJK Südwest Köln mit rund 2000 Mitgliedern werden neben Fußball, einer der größten Abteilungen im gesamten Kreis Köln, auch Basketball, Gymnastik, Gesundheit/Fitness, Judo, Kindersport, Rhythmische Sportgymnastik, Outdoor Fitness, Leichtathletik und Volleyball angeboten.

Mehr über den Verein DJK Südwest Köln erfahren Sie HIER.

https://koeln.fvm.de/news/uebersicht/detailseite/djk-suedwest-im-qualitaetsbuendnis-zum-schutz-sexualisierter-gewalt/