Sportamt der Stadt Köln

Das Sportamt der Stadt Köln

Das Sportamt der Stadt Köln ist Träger der öffentlichen Sportverwaltung auf kommunaler Ebene. Seine Aufgaben sind vielfältig und mehrschichtig. Versucht man sie unter einem Begriff zusammenfassen, dann trifft am ehesten der der Sportförderung zu. Das Sportamt schafft danach die erforderlichen Rahmenbedingungen und Zugangsmöglichkeiten für den Sport, stellt sie insbesondere dem Breiten- und Freizeitsport dauerhaft bereit, erhält sie, pflegt sie und entwickelt sie weiter. Ziel des Sportamtes ist dabei immer die Sicherstellung und Optimierung eines bedarfs- und flächendeckenden Sportangebotes für die gesamte Kölner Bevölkerung. Die inhaltliche Ausgestaltung des Sports, die „Software“, d.h. die Frage, was auf der Grundlage der geschaffenen Rahmenbedingungen im Sport, etwa auf oder in den Sportstätten geschieht, unterliegt dagegen der Selbstverwaltung des Sports.

Das Sportamt der Stadt Köln setzt sich im Rahmen seiner Aufgabenstellung und der ihm dafür vom Rat der Stadt Köln gewährten Finanzmittel sowohl für die Belange des vereinsungebundenen Sports als auch für die des Vereinssports ein. Dabei steht die Sportverwaltung mit den Sportinstitutionen und Dachverbänden des Sports in Köln in einem ständigen Dialog und setzt gemeinsam Projekte und Veranstaltungen um. Das Sportamt versteht sich insofern als Ansprechpartner in allen Fragen des Kölner Sports für alle Bürgerinnen und Bürger, Sportvereine und Verbände, Mitglieder des Rates der Stadt Köln und seiner Ausschüsse sowie für die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der städtischen Sportförderung zielt auf eine finanzielle Unterstützung der Sportvereine ab. Primär reicht diese von finanziellen Zuwendungen für die Unterhaltung, Pflege und Renovierung ihrer Anlagen, die Beschaffung von Sport- und Pflegegeräten, den Neu-, Um- oder Erweiterungsbau von Sportstätten, die Umwandlung von Tennen- in Kunstrasenplätze, den Ankauf von Wasser- und Eiszeiten sowie von Zeiten in der Radrennbahn bis hin zu einer Beihilfe für die Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen. Die Liste ist aber noch viel länger: Spezielle Angebote, Zuschüsse für Projekte und Programme wie Mitternachtssport, Kids in die Clubs, Bildungspaket, Qualifizierungen von Trainerinnen und Trainern, Übungsleiterinnen und Übungsleitern, die Überlassung unbebauter Grundstücke zum Bau von Sportstätten mit Miet- oder Erbbaurechtsvertrag, Zuschüsse an verschiedene Institutionen wie den Olympiastützpunkt Rheinland oder auch den Stadtsportbund etc.

Zur kommunalen Sportförderung zählen auch allgemein die Förderung des vereinsungebundenen Sports, die Unterstützung des Wettkampf- und Hochleistungsports und die Talentförderung mit einer intensiven Verzahnung von Schule, Ausbildung und Sport über den „Verbund sportbetonter Schulen Köln“. Aber auch bei der Umsetzung zielgruppenspezifischer Sportangebote, wie beispielsweise dem Bau behindertengerechter Sportanlagen, ist das Sportamt involviert.

Eine weitere wichtige Aufgabe des Sportamtes bezieht sich auf den Bau, die Pflege, die Belegung und die Weiterentwicklung der Bewegungs- und Sportinfrastruktur. Hierzu zählen der Neu- und Ausbau von Sportanlagen, die Bauplanung sowie die Vorbereitung und auch die Abwicklung von Bauprojekten. Ein Schwerpunkt der Arbeit in den letzten Jahren ist die Umwandlung von Tennen- in Kunstrasenplätze. Bei vorhandenen Anlagen richtet die Sportverwaltung ihr Hauptaugenmerk auf die Renovierung und Substanzerhaltung. Das Sportamt kümmert sich von der Rasenpflege über die Erneuerung der Markierungen bis zum Baumbestand, folglich um die gesamte "Hardware" des Sports.


Die Koordination, Organisation und die Betreuung von Sportgroßveranstaltungen wie der FIFA WM 2006, der Handball WM 2007, der Eishockey WM 2010, den Gay Games 2010, des jährlich in Köln stattfindenden DFB-Pokalfinales der Frauen und des ebenfalls jährlich in Köln ausgerichteten VELUX EHF FINAL4, das Handball-Finalturnier der VELUX EHF Champions League, ist eine weitere bedeutende Aufgabe des Sportamtes. Neben diesen Großveranstaltungen mit überragender nationaler und internationaler Bedeutung, betreut die Sportverwaltung auch regionale und überregionale Sportevents wie den Köln Marathon oder Rund um Köln auf den städtischen Sportanlagen und im Stadtgebiet Köln. Hierunter fällt auch die Veranstaltungsbetreuung und das Betriebsführungsmanagement für den Sportpark Müngersdorf mit der Jahnwiese, der Stadionvorwiese und der West- und Ostkampfbahn sowie die Sport- und Erholungsanlage Fühlinger See mit der Regattastrecke. Damit leistet das Sportamt einen bedeutenden Beitrag zur Wirtschaftsförderung und zur nationalen und internationalen Vermarktung der Stadt Köln.

 

 

 

 

Kontakt

Sie erreichen das Sportamt der Stadt Köln so:
Olympiaweg 7, 50933 Köln
Telefon: 0221/221-31202
Fax: 0221/221-31244
sportamt@stadt-koeln.de

Viele weitere Informationen zum Sportamt und zum Sport in Köln finden Sie hier:
http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/freizeit-natur-sport/sportstadt/