Jetzt noch Mittel aus dem Notfalltopf beantragen

23.11.2017:

Foto: LSB NRW I Andrea Bowinkelmann

Auch wenn die Belegung mit Geflüchteten beendet ist und die meisten Turnhallen wieder genutzt werden können, befinden sich im Notfalltopf noch Restmittel, die den durch Hallensperrungen betroffenen Vereinen zur Verfügung stehen.

Was kann auch nach der Rückgabe der Hallen noch erstattet werden?
Dies sind zum Beispiel Kosten für die Anmietung von Ausweichräumen, deren Vertragslaufzeit über die Hallensperrung hinausgeht.
Weiterhin gibt es für betroffene Vereine ab sofort für die Möglichkeit, über das bekannte Formular auf unserer Homepage auch 500 Euro für Vereins-Aktionen zur Mitgliedergewinnung abzurufen.

Dies können zum Beispiel folgende Aktionen sein:
- Mitglieder werben Mitglieder
- Erstellung und Verteilung von Infomaterial, z.B. Flyer
- Veranstaltungen
- kostenlos Schnupperangebote
- andere zielgruppenspezifische Werbemaßnahmen

Sollten Sie Fragen zur Erstattungsfähigkeit und Beantragung haben, können Sie sich gerne an Dagmar Ziege (0221 912 300 23, E-Mail) wenden.

Antragsfrist ist der 15.12.2017; es gilt das Windhundprinzip.