Drucken

1. Bocklemünder Judo Club e.V. DJK

eit dem 08.10.1976 ist der 1. BJC ein selbstständiger Verein.

Unser Verein hat seit Jahren rund 200 Mitglieder und ist in Stadtteilen Bocklemünd , Bickendorf und Wahn tätig. Neben den Sportarten Judo und Goshin Jitsu (waffenlose Selbstverteidigung) bieten wir auch Konditions- und Krafttraining, Gymnastik und Aerobic an.

 

Wichtig ist jedoch für alle Interessierten und Aktiven, dass wir kein Gewerbeunternehmen sind, sondern ein Verein, in dem neben Sport auch Gemeinsamkeit, Freundschaft und Zusammenhalt groß geschrieben wird. Sollten Sie sich für eines unserer Trainingsangebote interessieren, so ist es sicherlich wichtig zu wissen, dass wir nicht nur behaupten, lizenzierte Übungsleiter einzusetzen, sondern dass tatsächlich alle Übungsleiter den Übungsleiterschein bei anerkannten Stellen (Stadtsportbund, Landessportbund) erworben haben.  

Angaben zu 1. Bocklemünder Judo Club e.V. DJK

Gründungsjahr: 1972
Mitgliederzahl: 200
Sportarten: Aerobic, Breiten- und Freizeitsport, Fitness, Gymnastik für Frauen, Ju-Jitsu, Judo, Konditionstraining, Selbstbehauptung/Selbstverteidigung

Beschreibung

Unsere Hauptsportarten (neben Gymnastik, Aerobik und Konditionstraining) sind Judo und Goshin Jistu.

Judo

Ju = sanft oder nachgeben

do = Weg oder Grundsatz

Aus allen Gebieten der früher (vor 1880) geübten Verteidigungsarten, den Schlag-, Hieb-, Stoß-, Wurf-, und Hebeltechniken, beschränkte sich Jigoro Kano darauf, Grundwürfe, Halte-, Hebel- und Würgegriffe zu einer sportlichen Form, der Kampfsportart Judo, zusammenzuführen.

Das von ihm entwickelte Prinzip "Siegen durch Nachgeben" zeigt sich im Judoalltag durch das Ausnutzen von Bewegung und Schwachpunkte des Gegners. Dabei spielt das sinnvolle Einsetzen des eigenen Gewichts und der eigenen Kraft eine große Rolle.

Goshin - Jitsu - Moderne Selbstverteidigung

 

Das Goshin-Jitsu-Prinzip orientiert sich an der Lehre " Siegen durch Nachgeben ". Dies ist jedoch nicht eine Aufforderung zur Selbstaufgabe, sondern vielmehr die grundsätzliche Forderung nach einer Selbstverteidigung, die darauf abzielt, die Kraft des Gegners nicht durch die eigene Körperkraft aufzufangen, sondern die Wucht des Angriffs für die eigene Verteidigung zu nutzen.

Selbstverständlich kann es Situationen geben, in denen die Anwendung dieses Prinzips nur sehr schwer bzw. gar nicht in die Verteidigung integriert werden kann. Trotzdem muss man auch oder gerade in solchen Situationen versuchen, gemäß des Goshin-Jitsu-Prinzips den Weg der geringsten Kraft zu gehen.

Eine Selbstverteidigungsportart wie das Goshin- Jitsu ist durch die Anwendung dieses Prinzips und durch die Offenheit gegenüber anderen Selbstverteidigungs- bzw. Kampfsportarten als eine moderne und alltagstaugliche Selbstverteidigung anzusehen.