Der erste Schritt zum Übungsleiter/zur Übungsleiterin

08.08.2018: Sporthelfer-Ausbildung für junge Menschen mit Fluchthintergrund im September

Foto: LSB NRW I Andrea Bowinkelmann

Die Sportjugend Köln und der DJK Sportverband bieten im September (22./23.09. und 29./30.09.) eine kostenfreie Sporthelfer-Ausbildung für Geflüchtete zwischen 13 und 18 Jahren an. „Aus dem Vorjahr haben wir bereits sehr positive Erfahrungen mit dieser Ausbildung sammeln können, erfolgreiche Teilnehmer/-innen sind heute in Vereinen aktiv“, sagt Andrej Braun, Referent für Integration bei der Sportjugend Köln.

Inhalte der Ausbildung sind neben der Sportpraxis grundlegende sporttheoretische Kenntnisse, z.B. sportmedizinische Grundlagen, sportsoziologische Fragestellungen und sportpädagogische Aspekte. Mit dem erworbenen Zertifikat können die Sporthelfer/-innen in Schule und Vereinen tätig werden und so erste Erfahrungen durch die erlernten Kompetenzen bei der Planung und Durchführung von Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche sammeln.

Durch die Ausbildung und den anschließenden Einsatz im Sport werden Handlungskompetenz und Eigenverantwortung der angehenden Sporthelfer/-innen gestärkt. Sie können als wichtige Multiplikatoren fungieren und z.B. anderen Geflüchteten durch die interkulturelle Öffnung den Zugang zu Sportangeboten oder zum Sportverein erleichtern. ­

Wann? 22./23.09. und 29./30.09., jeweils 9-15 Uhr
Wo?
Erzbischöfliches Berufskolleg Köln, Berrenrather Str. 121, 50937 Köln
Kosten:
Die Ausbildung ist kostenlos

Kontakt:
Sportjugend Köln, Andrej Braun, 0221-921 300 33, E-Mail

Die Sporthelfer-Ausbildung wird über das Projekt „Willkommen im Sport“ (WiS) kostenfrei angeboten. Der Projektträger für „Willkommen im Sport“ (WiS) ist der Landessportbund NRW gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Der DOSB, die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unterstützen mit dem Projekt gemeinsam Sport- und Bewegungsangebote für geflüchtete Menschen in Deutschland.