GRUNDLAGENWORKSHOP „Sportangebote inklusiv gestalten“

09.08.2019: Am 21. September werden Trainerinnen und Trainern grundlegende Aspekte im Hinblick auf das Themenfeld Sport mit Menschen mit Behinderung näher gebracht.

Wie mache ich Sport mit einer Person, die blind ist? Welche Bewegungsangebote sind für Menschen mit einer Amputation bzw. Prothese sinnvoll? Was mache ich, wenn in meiner Sportgruppe oder im Pausenexpress jemand eine Behinderung hat, die ich ihm oder ihr nicht ansehe? Welche Rolle spielt
dabei das Geschlecht?
Antworten auf diese und weitere Fragen werden im Grundlagenworkshop „Sport mit Menschen mit Behinderung“ am Samstag, 21.09.2019, von 14.00-16.00 Uhr gegeben und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam erarbeitet.

In diesem Workshop werden Trainerinnen und Trainern grundlegende Aspekte im Hinblick auf das Themenfeld Sport mit Menschen mit Behinderung näher gebracht. Zunächst wird ein erster Überblick durch einen theoretischen Impulsvortrag über die Situation von Menschen mit Behinderung, einschließlich verschiedener Formen von Behinderung, gegeben. Auch Voraussetzungen für den gemeinsamen Sport mit Menschen mit Behinderung werden dabei besprochen und geklärt. Der Hauptteil der Veranstaltung besteht aus einem Praxisteil, in dem verschiedene Behinderungsformen simuliert und gleichzeitig Handlungsmöglichkeiten für Trainerinnen und Trainer für den Sport mit bestimmten Personengruppen aufgezeigt und geschult werden.

Das Ziel des Workshops ist es, Trainerinnen und Trainer für das Themenfeld zu sensibilisieren, mögliche Barrieren abzubauen und sich auf spielerische, praktische Weise dem inklusiven Kontext zu nähern. Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln, längerfristig inklusive Angebote zu ermöglichen sowie Ideen für eigene Übungsstunden zu entwickeln, sodass Menschen mit Behinderung daran teilhaben können, stehen dabei ebenfalls im Fokus. Die Inhalte sollen dabei unterstützen, die Angebote des Kölner UniSports für Studierende und Beschäftigte mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen/Behinderungen weiterzuentwickeln.
Marcel Wienands und Teresa Odipo sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft der Deutschen Sporthochschule Köln. Beide weisen als Sportwissenschaftler intensive Einblicke aus theoretischer und praktischer Sicht im Umfeld des Sports mit Menschen mit Behinderung auf, die in den Workshop mit eingebracht werden.
Teresa Odipos Schwerpunkt ist das Forschungsprojekt "Schulfach Sport 2020" - Inklusion und Heterogenität. Marcel Wienands bringt seine ganz persönlichen Erfahrungen aus seinen Aktivitäten im Behindertensport mit ein.

Anmerkungen: Sportkleidung für die Halle wird für den Workshop benötigt. Die Veranstaltung ist der Grundlagenworkshop der Veranstaltungsreihe „Sport für Menschen mit Behinderung“ (weitere Vertiefungsmodule werden zeitnah angeboten: Sehbehinderung bzw. Blindheit; körperliche Beeinträchtigung; nicht sichtbare Behinderung).


Ort: UniSportZentrum, Zülpicher Wall 1, 50674 Köln
Zielgruppe: Kursleiter/innen und Trainer/innen
Ausrichter: Universitätssport
Kostenbeitrag: Eine Workshop-Gebühr fällt nicht an. Die Kosten für den Workshop werden im
Rahmen des Fachkolleg Inklusion (www.fachkolleg-inklusion.de) getragen.

Eine Teilnahmebescheinigung wird nach Veranstaltungsende ausgehändigt.

Anmeldung per E-Mail bis zum 13.09.2019 bei: Eckhard Rohde, UniSport Köln, 0221-4704148, E-Mail

Alle Infos im PDF