Offizielle Platzeinweihung beim SuS Nippes 12

18.09.2018: Die staubige Asche ist nun nicht nur für die Mitglieder sondern auch für die Anwohner Vergangenheit

2012, bei der Feier zum 100jährigen Bestehen von SuS Nippes 12, verkündete der damalige Oberbürgermeister Jürgen Roters, dass der Verein einen neuen Kunstrasenplatz erhalten soll. Am gestrigen Freitag wurde nun aus dem Traum auch offizielle Wirklichkeit. Eine absolute Vorzeigeanlage in der Friedrich-Karl-Straße wurde ihrer Bestimmung übergeben, die neben dem Hauptplatz auch ein Mini-Kunstrasenspielfeld wie auch eine 100-Meter-Tartanbahn unter anderem beinhaltet.

Die staubige Asche ist nun nicht nur für die Mitglieder sondern auch für die Anwohner des Vorzeigeprojektes Vergangenheit. Die Kosten von 1,1 Millionen Euro wurden hier allemal sinnvoll eingesetzt. Davon werden auch die nahe gelegenen Schulen profitieren.

Der Schatzmeister Walter Schulz, der Vorsitzende Toni Bloch wie die übrigen Vorstandsmitglieder der Nippeser dankten dann auch allen, die an der Realisierung des Umbaus beteiligt waren. Aktuell hat SuS Nippes 12 dreizehn Mannschaften im offiziellen Kreisspielbetrieb, davon alleine fünf Herrenteams und eine Frauenmannschaft wie auch eine B-Juniorinnen-Mannschaft, Tendenz fast nachvollziehbar steigend.

Lang war an diesem Freitag die Gästeliste: Dr. Agnes Klein, die zuständige Beigeordnete der Stadt Köln, der Nippeser Bezirksbürgermeister Bernd Schößler, die auch ihre Grußworte an die zahlreichen Eröffnungsgäste richteten, Gregor Timmer und Annett Viehrig vom Sportamt der Stadt Köln, Carsten Merkel vom Bürgeramt Nippes, Christine Kupferer, Geschäftsführerin des Stadtsportbundes Köln, Peter Kron, Vorsitzender des Sportausschusses der Stadt Köln. Der Fußballkreis Köln war durch Kurt Isemann, Detlef Winkler, Martina Lambertz und Werner Jung-Stadié vertreten, wobei man einige neue Spielbälle überreichen konnte, zudem auch die neuen „Torhöhenverkleinerungen“ für die F-Junioren, die dann auch in nachfolgenden Spielen teilweise direkt getestet wurden.

Die Gästeliste liesse sich sicher noch beliebig fortsetzen.

Danach herrschte vor allem der gewünschte rege Spielbetrieb, unter anderem trugen die „U6“ wie auch die „U10“ ihre „offiziellen Meisterschaftsspiele“ aus, andere Teams von SuS Nippes 12 hatten sich Testgegner eingeladen.

Wenn man das bunte Treiben auf der neuen Anlage in Nippes gesehen hat, kann man dem Verein sicher eine florierende Zukunft prophezeien, wozu auch der rührige Vorstand nicht unwesentlich beitragen dürfte.

(Text: Werner Jung-Stadié)