Der Sport in Köln macht sich auf den langen Weg

01.02.2019: Übergabe des Gutachtens zur Sportentwicklungsplanung an den Sportausschuss

Nach knapp zweijähriger Untersuchungsphase wurde am vergangenen Donnerstag das Gutachten zur Sportentwicklungsplanung  von Professor Robin Kähler an den Sportausschuss der Stadt Köln übergeben. „Unser Dank gilt der Dezernentin Dr. Agnes Klein, den Mitgliedern des Sportausschusses und dem Sportamt, die es mit ihrem Einsatz erst möglich gemacht haben, dass eine Sportentwicklungsplanung auf den Weg gebracht wurde“, sagt Christine Kupferer, die als SSB-Geschäftsführerin in den gesamten Prozess involviert war. „Ebenso möchten wir uns beim Experten-Team um Professor Kähler für die gute Zusammenarbeit bedanken.“

Der Handlungsleitfaden für Sport und Bewegung enthält fünf Modell-Projekte, die in die Praxis umgesetzt werden sollen und für die im städtischen Haushalt eine jährliche Summe in Höhe von 2,65 Millionen Euro für die nächsten Jahre festgelegt wurde. Diese fünf Modell-Projekte sieht Peter Pfeifer, Vorsitzender des Stadtsportbundes Köln, als richtungsweisend und als Blaupause für alle sport- und bewegungsbezogenen Vorhaben in den nächsten Jahren in Köln. „Auch wenn wir anfänglich skeptisch waren, sehen wir nun mit hoher Motivation der Umsetzung der ersten Projekte entgegen. Wir werden gemeinsam mit der Sportjugend Köln und den Sportvereinen unseren Beitrag zur erfolgreichen Realisierung der Modellprojekte leisten und in Folge weitere Projekte dieser Art in den nächsten Jahren entwickeln “, so Pfeifer. „Wir begeben uns zusammen auf den langen Weg zur Sportstadt Köln.“
Die Umsetzung der Sportentwicklungsplanung soll Anfang April im Rat beschlossen werden.