Basketball: Aufstieg in die 2. Regionalliga

06.05.2010: MTV Köln 1850 nach überzeugendem Sieg Oberligameister

Die Basketballer des MTV sicherten sich im entscheidenden letzten Saisonspiel mit Ihrer besten Saisonleistung und einem eindrucksvollen 89:61 (39:24) bei den Cologne 99ers die Meisterschaft in der Oberliga und damit den Aufstieg in die Regionalliga 2. „Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft. Im letzten Spiel einer langen Saison haben wir uns den verdienten Lohn selbst abgeholt“, zeigte sich Headcoach Christian Mehrens nach der Partie überglücklich.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar – nach dem Ausrutscher von Leverkusen in der Vorwoche hatte es der MTV selbst in der Hand, den Aufstieg in die 2. Regionalliga einzufahren. Mit den Köln 99ers wartete aber die beste Rückrundenmannschaft der Liga und damit der erwartet schwere Gegner auf die Mülheimer. Das Derby gegen den linksrheinischen Gastgeber fand in der Sporthalle des Hansa-Gymnasiums statt und je näher der Spielbeginn rückte, je mehr füllte sich die Sporthalle. Auch für den neutralen Beobachter war die spannungsgeladene Atmosphäre förmlich spürbar. Bereits vor Spielbeginn machten sich die Fans der Gastgeber lautstark mit Trommeln und Sprechchören bemerkbar, unterstützten ihr Team nach Kräften. Die Gäste jedoch waren es, die daraus die so wichtige Energie für das Unternehmen Aufstieg ziehen sollten. Vor mehr als 300 Zuschauern erwischten Mülheimer einen Start nach Maß, führten schnell mit 1:13 (4. Minute) und bauten die Führung im Verlauf der Partie stetig aus. Zur Halbzeit stand ein 15-Punkte-Polster zu Buche, und auch im zweiten Durchgang ließ der MTV nichts anbrennen, schraubte den Vorsprung weiter in die Höhe und fuhr letztendlich einen verdienten Sieg ein. Topscorer war Jan Odendahl mit 16 Zählern für den MTV, der an diesem Tag mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen konnte - mit Gregor Linke, Guido Matus (je 11), Ousenu Njai, Oliver Tenfelde und Curosch Zandi (je 10) punkteten gleich fünf weitere Akteure zweistellig.



Nun brachen alle Dämme und die Freude sollte kein Ende nehmen. Umarmungen, Glückwünsche, Freudenschreie und Freudentränen zeichneten das Bild in der Sporthalle am Hansaring. Nach einer langen und aufregenden Saison sicherten sich die Mülheimer am Ende wirklich die Meisterschaft in der Oberliga. „Wir haben ein Ausrufezeichen gesetzt“, jubelte Teamkapitän und Abteilungsleiter Jan Odendahl, „heute waren wir auf den Punkt fokussiert, konzentriert und bestens eingestellt. Die 99ers sind eine sehr starke Mannschaft - umso eindrucksvoller war die Art und Weise, wie wir diesen Sieg eingefahren haben.“ Nun gilt es für den rechtsrheinischen Traditionsverein, die Weichen für die nächste Saison zu stellen, in der der MTV, gemeinsam mit der DJK Südwest, klassenhöchster Basketballverein in Köln ist.  „Die 2. Regionalliga ist sehr stark und ausgeglichen besetzt. Wir müssen im Sommer unsere Hausaufgaben machen, um den nächsten Schritt zu gehen. Unser großer Dank gilt in diesem Moment dem Verein und unseren Partnern, die an unser Konzept glauben und diesen Erfolg erst möglich gemacht haben. Einen Menschen möchte ich an dieser Stelle aber ganz besonders herausheben. Gregor Linke gab unserer Idee und unserem Team sein JA-Wort und hat mit seinem Wechsel aus der 2. Bundesliga den Grundstein für das alles hier gelegt. Dafür gebührt ihm ein großer Dank,“ so Odendahl weiter.